Beiträge im Google+ Stream erstellen

Das Erstellen von Beiträgen in Google+ ist sicherlich keine große Kunst. Einfach die gewünschte Meldung in das Textfeld im Stream eintragen, den richtigen Kreis zuordnen und teilen.

Klar, meist wird diese Vorgehensweise reichen. Trotzdem gibt es noch ein paar Tipps, die vielleicht ganz hilfreich sein können. Wie man den Text eines Beitrags formatieren kann, habe ich schon eimmal kurz beschrieben.

Heute habe ich mal getestet, wieviel Zeichen ein Beitrag wohl enthalten darf. Irgendwann habe ich aufgehört weitere Textblöcke einzufügen. Ich habe fast den Eindruck, dass es gar keine Begrenzung gibt. Für die meisten Textmeldungen sollte der Platz damit ausreichen ;-) .

Statusmeldungen richtig adressieren

Die Adressaten einer Meldung lassen sich auf vielfältige Weise einem Beitrag zuordnen. Die einfachste Möglichkeit ist einfach einen seiner Kreise zuzordnen. Eine weitere Variante ist die Eingabe einer Mailadresse.

Adressat im Text zuweisen

Sogar aus dem Text heraus kann man eine Person adressieren. Schreibt man zum Beispiel eine Meldung, in der ein Freund namentlich erwähnt wird, kann man ihn gleichzeitig als Adressat übernehmen. Hierzu beginnt man den Namen einfach mit einem ‘+’ oder einem ‘@’.

Also zum Beispiel ‘+Jür…’. Sobald man die ersten Buchstaben eintippt, wird von Google+ auch direkt eine Vorschlagsliste erzeugt.

Bei der Verwendung von Kreisen hat man neben der Auswahl aus den selbst erstellten Kreisen auch drei vordefinierte Kreise zu nutzen. Mit dem Kreis “Öffentlich” wird eine Meldung erstellt, die grundsätzlich von alle gelesen werden kann. Eine solche Meldung taucht dann zum Beispiel auch im eigenen Profil auf.

Mit der Auswahl “Meine Kreise” werden alle Kontakte adressiert, die in irgendeinem Kreis zugeordnet sind. Schließlich hat man noch die Möglichkeit, “Erweiterte Kreise” zu adressieren. Wer genau damit adressiert wird, lässt sich gar nicht so einfach sagen. Denn das hängt damit zusammen, welche Empfänger einer Meldung ihre eigenen Kontakte im Profil anzeigen.

Wird man Meldung zum Beispiel an meinem Freund Bernd gesendet und zeigt Bernd wiederum seinen Kontakt Klaus in seinem Profil, dann bekommt Klaus auch meine Meldung.

Benachrichtigungen erzeugen

Normalerweise werden die Adressaten nicht informiert, dass eine Meldung in ihrem Stream eingegangen ist. Möchte man die Adressaten aber explizit auf die gesendete Meldung aufmerksam machen, dann kann man dies über die ausgewählten Kreise einstellen.

Benachrichtigungsfunktion einschalten

Hierzu klickt man den gewünschten Kreis in der “Adresszeile” an. Sogleich erscheint ein kleiner Dialog, in dem man die Benachrichtigjngsfunktion einschalten kann. Diese Auswahl gilt dann aber auch nur für den ausgewählten Kreis.

Sinnvoll kann das sein, wenn man verhindern möchte, das ein Empfänger eine Meldung übersieht. Was schnell mal passieren kann, wenn der Stream bei ihm sehr schnell mit neuen Meldungen aus seinen Kreisen gefüllt wird.

Eigentlich wollte ich ja noch auf die ganzen “Anhänge” eingehen. Ich denke aber, dass dies auch gut in einem weiteren Artikel auggehoben ist. Wenn es sonstige Fragen gibt, nutzt einfach die Kommentarfunktion. Ich bin immer interessiert an neuen Themen für meinen Blog.

Advertisement

Trackbacks/Pingbacks

  1. Jahresrückblick – Interessante Artikel zu Google+ | Alles über Google+ - 2. Januar 2012

    […] wie “Beiträge im Google+ Stream erstellen“, “Google+ Stream vs. Facebook Pinnwand“, “7 Tipps im Umgang mit Google+ […]

Hinterlasse einen Kommentar