Google+ als Vereinsseite optimal nutzen (Teil 1)

Google+ Seiten für einen Verein nutzen

Google+ Seiten sind meiner Meinung nach für Vereine eine sehr gute Möglichkeit, die Mitglieder zu informieren und miteinander zu kommunizieren.

Im Rahmen eines sozialen Netzwerks gibt es vielleicht auch eine größere Motivation miteinander und mit dem Verein zu kommunizieren und eine stärkere Interaktion zwischen Mitgliedern und Verein/Vorstand umzusetzen.

Vorteil von Google+ ist auch, dass man nicht zwingend Nutzer von Google+ sein muss, um an die geteilten öffentlichen Infos der Seite zu gelangen. [Update 15.01.]Trotzdem können im Prinzip alle Mitglieder erreicht werden, die ihre Mailadresse angegeben haben.[UPDATE Ende] Kommentieren können diese Mitglieder natürlich nicht.

[Update 15.01.]Bei Seiten können leider keine Mailadressen in den Kreisen angegeben werden. Dies soll dem Spamschutz dienen. Möchte man über eine Google+ Seite trotzdem allen Mitglieder eine Nachricht zukommen lassen, so geht das nur über einen – nicht ganz regulären Weg – eine Administrator Accounts. Diesen Weg werde ich im nächsten Artikel noch einmal erläutern.[Update Ende]

Eine Google+ Seite kann aktuell natürlich nur eine Ergänzung zur Webseite des Vereins sein. Insbesondere bei der Darstellung statischer Informationen hat die Google+ Seite deutliche Schwächen.

Dafür tun sich manche Vereine evtl. ein wenig schwer bei der Umsetzung von Webauftritten mit Community Funktionen. Hier könnte eine Google+ Seite eine gute Ergänzung sein.

An Hand einer Vereinsseite möchte ich daher in einer mehrteiligen Artikelserie die Möglichkeiten einer Google+ Seite darstellen und hoffentlich auch ein paar Anregungen für andere Seiten anbieten.

Auf Grund meiner langjährigen Erfahrung im Vorstand eines Golfclubs, werde ich in der Artikelserie eine entsprechende Muster-Seite erstellen und die mögliche Umsetzung diverser Themen an Hand dieser Seite erläutern.

Da die einzelnen Artikel der Serie und auch der Umfang noch nicht fest stehen, würde ich mich auch über Anregungen oder konkrete Fragestellungen freuen. Gerne werde ich versuchen, entsprechende Lösungen in die Serie zu integrieren.

In dem  heutigen Artikel erstellen wir zunächst die Seite und hinterlegen erste Infos.

Google+ Seite für einen Verein anlegen

Administrator der Google+ Seite definieren

Festzulegen wäre grundsätzlich erst einmal, wer der Administrator der Seite werden soll. Wahrscheinlich gibt es im Verein auch jetzt schon jemanden, der für den Webauftritt oder für Öffentlichkeitsarbeit bzw. Mitarbeiterkommunikation zuständig ist. Derjenige würde sich natürlich als Administrator der Seite anbieten.

Glücklicherweise kann diese Zuordnung seit einiger Zeit geändert werden, so dass es nicht tragisch ist, wenn man hier zu Beginn noch keine finale Entscheidung getroffen hat.

Google+ Seite - Administratoren definieren

Google+ Seite erstellen

Das Erstellen einer Google+ Seite ist sehr einfach und dauert nur wenige Minuten. Wie das genau geht, hatte ich auch schon einmal in einem Video Tutorial erläutert.

Bei der Erstellung sollte man sich zunächst überlegen, welche Kategorie und Unterkategorie am besten passt. Eigentlich unterscheiden sich die jeweiligen Seiten bisher nicht in der Darstellung. Nur die Kategorie “Lokales Geschäft” fragt zu Beginn nach der Telefonnummer ab und versucht ein entsprechendes Geschäft zu finden. Welchen Zweck die Unterscheidung aktuell hat, ist mir leider nicht bekannt. Eventuell nutzt Google die Infos für die Vorschläge von ähnlichen Seiten.

Für einen Verein wird wahrscheinlich immer die Kategorie “Kunst, Sport und Unterhaltung” gut passen. In meinem Beispiel verwende ich die Unterkategorie “Sport”.

Google+ Seite - Seite erstellen

Nachdem ich die Seite bereits für meine Tests erstellt hatte, habe ich nochmals die Kategorie “Lokales Geschäft” ausprobiert. Da ein Verein evtl. schon bei Google an Hand der Telefonnummer gefunden wird, eignet sich evtl. auch diese Kategorie. Interessant ist in diesem Fall, dass auf Basis der gefundenen Adresse noch eine Karte in die Google Seite integriert wird.

Dafür kann man aber das Informationsfeld “Motto” nicht mehr pflegen. An dieser Stelle wird zusätzlich nochmals die Adresse angezeigt. Vielleicht ändere ich meine Testseite demnächst nochmal.

Neben dem Namen der Seite sollte man möglichst auch direkt noch die Webseite des Vereins angeben. Bei der Namensvergabe gilt es, sich vorab ein paar Gedanken zu machen. Bei meinen Tests von Google+ Seiten ist mir aufgefallen, dass man einen Namen nicht beliebig oft ändern darf – jedenfalls nicht in kurzen zeitlichen Abständen. Beim zweiten Versuch einer Änderung bekam ich einen Warnhinweis von Google.

Nach der Angabe von Kategorien, Name und Webseite gelangt man zum nächsten Dialog. Hier kann das Profilbild eingefügt und eine Art Motto des Vereins erfasst werden. Dieses Motto erscheint dann unterhalb des Namens der Seite.

Das Profilbild ist idealerweise mindestens 200×200 Pixel groß. Ist das Bild größer, wird es automatisch auf das benötigte Maß verkleinert. Problem bereiten evtl. Bilder, die nicht quadratisch sind. Daher sollte man das Bild ggf. zuvor entsprechend bearbeiten.

Google+ Seite - Profilbild und Motto

Basisdaten des Seitenprofils ausfüllen

Nachdem die Seite nun erstellt ist, könnte man diese direkt Teilen. Dies sollte aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht geschehen. Erstens stellt sich die Frage, ob man damit tatsächlich die richtigen Adressaten erreicht. Zweitens sieht die Seite zu diesem Zeitpunkt noch nicht so gut aus, da sie nur ein paar Basis-Informationen enthält.

Google+ Seite - Initial Darstellung

Vor einer Veröffentlichung bzw. einer Bekanntmachung der Seite wäre es sinnvoll, noch ein paar Grunddaten zu erfassen. Wichtig ist auch, sich Gedanken um die Gestaltung der Fotowand zu machen. Auch auf einer Google+ Seite gilt, dass der erste Eindruck zählt. Die Bilder der Fotowand sind 125×125 Pixel groß. Optimal ist es, die Bilder schon vor dem Hochladen auf diese Größe anzupassen.

Aber auch hier können größere Bilder hoch geladen werden. Bei der Verkleinerung kann es jedoch vorkommen, dass der wesentliche Inhalt des Bildes nicht ausreichend sichtbar ist.

Google+ Seite - Basis Vereinsseite

Schließlich sollte man noch ein paar Basisinformationen zum Verein in der Beschreibung hinterlegen. Bei der Gestaltung des Textes bieten sich auch die diversen Formatierungsmöglichkeiten an, die hier verfügbar sind.

Wichtig ist zu Beginn auch die Angabe der Kontaktdaten, wie Telefon, Fax oder E-Mail. Damit hat man ein Minimum an Informationen hinterlegt und kann die Seite nun bekannt machen.

Mitglieder über die Google+ Seite informieren

Die Mitglieder sollten ausführlich über die neue Google+ Seite informiert werden. Hierbei sollte auch eine kurze Erläuterung zu Google+ selbst und natürlich den Zielen, die mit der Nutzung der Google+ Seite verbunden sind, dargestellt werden.

Wichtig ist aus meiner Sicht auch, explizit darauf hinzuweisen, dass man zur Nutzung der Seite nicht zwingend einen Google+ Account haben muss. Erwähnt werden sollte dann natürlich auch, welche Features in diesem Fall nicht zur Verfügung stehen.

Wie bei bisherigen Online-Medien, wird natürlich auch in diesem Fall nur ein kleiner Kreis das Angebot annehmen. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber auch, dass gerade in den letzten Jahren die Nutzung von Online Angeboten stark gewachsen ist. Auch ältere Mitglieder, die noch vor 10 Jahren mit dem Internet nicht viel anfangen konnten, nutzen verstärkt die entsprechenden Angebote.

Wichtig ist es, den Mehrwert für die Mitglieder darzustellen und die Möglichkeiten der Interaktion aufzuzeigen, die z.B. mit einer Google+ Seite möglich ist.

 

Und genau hierfür möchte ich in den nächsten Folgen der Artikelserie ein paar Anregungen anbieten. Im nächsten Artikel wird es voraussichtlich darum gehen, die Seite mit weiteren Infos zu befüllen, erste Kreise zu erstellen und weitere Moderatoren einzubinden.

Die weiteren Artikel zu dieser Artikelserie sind hier zu finden: Teil 2, Teil 3, Teil 4

Advertisement

9 Antworten von “Google+ als Vereinsseite optimal nutzen (Teil 1)”

  1. telem athics

    Jan 14. 2012

    Danke für den Artikel.
    Allerdings die Frage, wie kannst Du Mitglieder anschreiben, die nicht Teil des g+ Universums sind?

    Als SEITEN Betreiber ist man nicht in der Lage, “fremde” Personen einzuladen! Die Nutzer müssen auf die SEITE zugehen, um den Stream zu abonnieren.
    Bitte um eine Erläuterung.
    Lg

    Reply to this comment
    • Jürgen

      Jan 15. 2012

      Ups, wieder mal ein schwerer Fehler. Dabei habe ich die Tage noch bei G+ diskutiert, dass man in Seiten nur Personen aufnehmen kann, die die Seite eingekreist haben. Somit hat man auch keine Möglichkeit, Mailadressen zu hinterlegen, wie dies im normalen Profil möglich ist.

      Werde ich sofort im Text korrigieren und wahrscheinlich im nächsten Artikel auch einen Lösungsvorschlag mit Hilfe eines Administrator Accounts anbieten.

      Reply to this comment
  2. Ellinor

    Mrz 16. 2012

    Hallo Jürgen ,
    Wir sind eine Gruppe von Senioren bei Facebook SLO Senioren lernen online. Ich möchte nun vorschlagen lieber auf G+ zu gehen. Man kann doch anstatt VEREIN auch GRUPPE sagen, oder weißt Du was besseres.
    Danke für eine Antwort

    Reply to this comment
    • Jürgen

      Mrz 18. 2012

      Hallo Ellinor,

      natürlich kann man auch “Gruppe” sagen. In meiner Erläuterung einer Google+ Seite habe ich als Beispiel nur eine Vereinsseite genutzt.

      Reply to this comment

Trackbacks/Pingbacks

  1. Videos direkt bei der Beitragserstellung in Google+ aufnehmen und teilen | Alles über Google+ - 20. Januar 2012

    [...] Kommentare Jürgen bei Google+ als Vereinsseite optimal nutzen (Teil 1)telem athics bei Google+ als Vereinsseite optimal nutzen (Teil 1)Google+ als Vereinsseite optimal [...]

  2. Google+ als Vereinsseite optimal nutzen (Teil 2) | Alles über Google+ - 21. Januar 2012

    [...] direkt bei der Beitragserstellung in Google+ aufnehmen und teilen | Alles über Google+ bei Google+ als Vereinsseite optimal nutzen (Teil 1)Jürgen bei Google+ als Vereinsseite optimal nutzen (Teil [...]

  3. Google+ als Vereinsseite optimal nutzen (Teil 3) | Alles über Google+ - 29. Januar 2012

    [...] weiteren Artikel zu dieser Artikelserie sind hier zu finden: Teil1, Teil2 Hat dir der Artikel gefallen? Dann hinterlasse doch einen Kommentar oder abonniere die [...]

  4. Google+ als Vereinsseite optimal nutzen (Teil5) | Alles über Google+ - 11. Februar 2012

    [...] weiteren Artikel zu dieser Artikelserie sind hier zu finden: Teil1, Teil2, Teil3, Teil4 Hat dir der Artikel gefallen? Dann hinterlasse doch einen Kommentar oder [...]

  5. Google+ Communities und deren Verwendung – Unterschiede bei Profilen, Seiten und öffentlichen Communities | Alles über Google+ - 5. Januar 2013

    [...] würde diese dann wieder hier vorstellen – ähnlich, wie ich dies vor einiger Zeit mit der Nutzung von Google+ Seiten für Vereine gemacht habe. /* Tags: Beitrag teilen, Community Nutzung, Google+ Diskussionen, Google+ [...]

Hinterlasse einen Kommentar