Google+ Communities – Ein erster Überblick

Gestern wurde das neue Google+ Feature “Communities” angekündigt und mittlerweile sollte eigentlich jeder auf die Funktion zugreifen können.

Mit den Communities (Gruppen) hat Google eine ähnliche Funktion eingerichtet, wie man dies u.a. von Facebook kennt. Man kann sich eine Community wie eine Art Forum vorstellen, in denen man sich mit gleichgesinnten zu speziellen Themen austauschen kann.

Es wird zwischen privaten und öffentlichen Communities unterschieden. Zu öffentlichen Communities kann jeder Google+ User einfach beitreten. Um in einer privaten Community Mitglied zu werden, benötigt man eine Einladung.

Community Startseite

Nachfolgend gehe ich auf die einzelnen Funktionen der Community ein, so dass ihr einen recht guten Überblick über die Funktionen und die Handhabung einer Community bekommen solltet.

Eine Community einrichten

Das Einrichten einer Community geht ganz einfach. In der linken Navigationsspalte findet man den Button zum Aufruf der Community Funktion. Auf dieser Startseite werden einem erste Communities angezeigt, denen man beitreten kann. Ist man schon Mitglied einer Community, dann werden diese als Button in der obersten Zeile angezeigt.

Rechts oben findet man einen Button zur Erstellung einer Community. Im ersten Schritt muss dann dann angeben, ob die Community öffentlich oder privat ist und ihr einen Namen vergeben.

Öffentliche oder private Community erstellen

Erstellt man eine öffentliche Community dann kann noch definiert werden, ob ein Moderator den Zutritt bestätigen muss, oder ob man ohne Freigabe einfach beitreten kann. Bei einer privaten Community hat man die Möglichkeit, diese sichtbar zu machen oder zu verstecken. Man kann also angeben, ob die private Community über die Suche auffindbar ist. In diesem Fall kann man den Zutritt zur Community als Mitglied beantragen. Ist die Community nicht sichtbar, erfährt man nur über eine Einladung von der Community.

Mitglieder zur Google+ Community einladen

Hat man diese Basisinfos angegeben, ist die Community auch schon erstellt. Es erscheint ein Beitragsfenster in dem man Personen aus den eigenen Kreisen zur Community einladen kann. Hier stehen allerdings auch nur die eigenen Kreise zur Verfügung.

Eine öffentliche Einladung mittels der Kreise “öffentlich” oder “erweiterte Kreise” steht nicht zur Verfügung. Möchte man die Community bekannt machen, gibt es aber auch noch die Funktion des Teilens (siehe unten).

Zur Gestaltung der Community kann man dieser noch ein “Profilbild” zuordnen (Mindestgröße des Fotos 250×250 Pixel), eine Kurzinfo hinterlegen sowie eine kurze Beschreibung und einen Ort angeben.

Für die Strukturierung der Community hat man die Möglichkeit, diverse Kategorien zu definieren. Also genauso, wie man dies von einem Forum kennt.

Neu erstellte Google+ Community

Funktionen der Community

Die Darstellung der Community

Hat man selbst eine Community gegründet, so ist man zunächst sowohl Eigentümer als auch Moderator der Community. Eine Community kann übrigens sowohl von einem persönlichen Profil als auch von einer Google+ Seite aus erstellt werden. Hier scheint es keine Unterschiede zu geben.

Die Community ist im Prinzip in drei Spalten aufgeteilt. In der Mitte findet man den Beitragsstream der Community. In der rechten Spalte werden die Mitglieder, Moderatoren und Eigentümer der Seite angezeigt. Hier ist auch der Button für den Start eines Hangouts aus der Community heraus zu finden.

Google+ Community

In der linken Spalte werden die Infos zur Community angezeigt bzw. sind die Funktionen für die Community platziert. Unterhalb des Profilbilds wird angezeigt, wieviel Mitglieder die Community hat und ob diese öffentlich oder privat ist.

Community Aktionen

Als nächsten gelangt man zu einem Menü mit Aktionen, die man bezüglich der Community durchführen kann. Rechts neben diesem Menü ist ein Button zum Ein- und Ausschalten von Benachrichtigungen zu finden. Damit können die Benachrichtigungen, die man über den Zähler per Mail oder per SMS für neue Beiträge bekommt in der Community aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Für die Benachrichtigung per Mail bzw. SMS muss man seine Einstellungen für Google+ überprüfen. Auch für Community-Beiträge werden die Benachrichtigungs-Einstellungen für allgemeine Beiträge genutzt. Es gibt keine speziellen Einstellungen für Community Beiträge.

Unterhalb dieser Funktionen sind die Kategorien angeordnet, die in der Community definiert wurden. Damit kann man die Beiträge quasi nach Kategorien filtern. Wurden in einer Kategorie neue Beiträge erstellt, erscheint in dem entsprechenden Button auch ein Benachrichtigungszähler.

Über ein Suchfeld kann man direkt nach Beiträgen innerhalb der Community suchen und unterhalb des Suchfelds wird die Beschreibung der Community und ggf. der Ort angezeigt.

Community Aktionen für Eigentümer und Moderatoren

Über das Aktionsmenü stehen einem Moderator folgende Funktionen zur Verfügung:

  • Mitglieder einladen
    Beitrag erstellen, der an Personen aus den eigenen Kreisen als Einladung gesendet werden kann
  • Community teilen (nur bei öffentlichen Communities verfügbar)
    Beitrag erstellen, der über die Community informiert. In den Beitrag wird das Profilbild der Community integriert und ein Button “Community ansehen” eingefügt. Diese Beiträge können öffentlich geteilt werden.
  • Community bearbeiten
    Hiermit gelangt in einen Bearbeitungsmodus, ähnlich wie die Bearbeitung eines Profils. Im Prinzip kann man hier die Informationen, die in der linken Spalte zu finden sind anpassen.
  • Community als Eigentümer verlassen

    Community verlassen (Community löschen)
    Hierüber kann man die Community verlassen. Als Moderator bzw. Eigentümer geht das allerdings nur,  wenn es noch weitere Eigentümer oder Moderatoren gibt. Ist man der einzige und somit letzte Eigentümer der Community, kann man die Community nicht verlassen, ohne dass diese komplett gelöscht wird.

  • Missbrauch melden
    Hiermit kann man Google den Missbrauch einer Community melden

Community Aktionen für Eigentümer und Moderatoren

Die Community Aktionen für Mitglieder, die weder Moderator noch Eigentümer der Community sind, unterscheidet ist eigentlich kaum von den Aktionen, die einem Moderator zur Verfügung stehen.

Lediglich die Funktion “Bearbeiten” steht natürlich nicht zur Verfügung. Jedes Mitglied einer öffentlichen Community kann somit auch weitere Mitglieder einladen, die Community über einen Beitrag teilen, sie verlassen oder Missbrauch melden. In einer privaten Community stehen für Mitglieder die Funktionen “Teilen” und “Mitglieder einladen” nicht zur Verfügung.

Funktionen eines Eigentümers oder Moderators

Ein Eigentümer oder Moderator kann – neben den oben beschriebenen Aktionen – noch folgende Funktionen in einer Community durchführen:

  • Funktionen zur Mitgliederverwaltung

    Kategorien hinzufügen und bearbeiten

  • Beiträge entfernen
  • Kommentare entfernen (nur Eigentümer)
  • Mitglieder aus der Community entfernen
  • Mitglieder für die Community sperren
  • Zusätzliche Moderatoren hinzufügen

Beiträge und Kommentare in der Community erstellen

Benachrichtigung zu einem neuen Beitrag

Beiträge in einer Community verhalten sich im Prinzip genauso, wie Beiträge im bekannten Stream. Einziger Unterschied besteht darin, dass man keine Adressaten angeben kann, wenn man einen Beitrag erstellt. Hier steht statt dessen die Kategorie als Auswahl zur Verfügung, in die man den Beitrag posten möchte. Beiträge in einer Community werden nicht im normalen Stream angezeigt, auch wenn man Mitglied dieser Community ist.

Beiträge in öffentlichen Communities können auch außerhalb der Community geteilt werden. In diesem Fall werden sie aber zu eigenen Beiträgen, die nicht mehr direkt etwas mit der Community zu tun haben. Kommentare die unter diesen geteilten Beitrag geschrieben werden, sind in der Community nicht sichtbar. Weiterhin sind die Kommentare, die innerhalb der Community zu dem Ursprungsbeitrag geschrieben wurden nicht in dem geteilten Beitrag sichtbar.

Beitrag in einer Community erstellen

In einer privaten Community können Beiträge nicht geteilt werden. Damit ist diese Community also tatsächlich komplett von der Außenwelt abgeschottet.

Ansonsten funktionieren Beiträge und Kommentare genauso, wie man dies von Google+ kennt. Man kann Fotos, Links und Videos anfügen. Beiträge und Kommentare können mit einem +1 versehen werden und Kommentare können als Spam gekennzeichnet bzw. als Missbrauch gemeldet werden.

Auch die Einstellungen ob der Beitrag weiter geteilt oder kommentiert werden kann, ist in den Beitragsoptionen zu finden, genauso, wie das Ändern eines bestehenden Beitrags durch den Erfasser.

[UPDATE]

Nach einigen Tests sind mir noch ein paar Hinweise zum Thema “Beiträge” aufgefallen. So kann man Beiträge auch aus seinem normalen Stream direkt in eine Community hinein teilen. Hierzu scrollt man in der Kreis-Auswahl für den Beitrag ganz nach unten. Hat man eine Community ausgewählt, kann man definieren in welche Kategorie der Beitrag gepostet wird.

Wenn man einen Beitrag für eine Community teilt, dann kann man keine anderen Kreise mehr angeben.

In öffentlichen Communities kann man die Beiträge und Kommentare grundsätzlich sehen, auch wenn man noch kein Mitglied ist. Aber man kann natürlich keine Beiträge und Kommentare erstellen. Interessant ist aber, dass man Beiträge anscheinend teilen kann und auch +1 vergeben kann.

Beitrag aus normalem Stream teilen

Fazit

Mit den neuen Community Funktionen hat Google wieder einmal ein interessantes Feature eingeführt, welches von einigen Usern schon länger erwartet wurde. Sehr gelungen, finde ich die einfache Handhabung, die sich klar an die bisherige Nutzung von Google+ orientiert. Man muss im Prinzip keine neuen Funktionen erlernen. Sicherlich wird es bald die ersten Wünsche nach weiteren Optionen geben. Die aktuelle Funktionalität finde ich aber durchaus ausreichend.

Mittels der Communities sollte man sich nun noch besser zu konkreten Themenstellungen mit anderen Mitgliedern austauschen können. Unternehmen könnten mit den Communities noch besser interagieren. Wurde doch bisher bemängelt, dass man nicht “auf eine Pinnwand” posten kann. In einer Unternehmens-Gruppe hätten nun auch die Mitglieder die Möglichkeit, Diskussionen zu Produkten, Dienstleistungen oder sonstigen Themen zum Unternehmen als Diskussion zu starten.

Man darf gespannt sein, wie sich die Communities bei Google+ entwickeln. Wahrscheinlich kann man sich in den ersten Tagen nicht vor Einladungen zu Communities retten ;-). Was mich direkt dazu führt, euch zu meiner neu eingerichteten Community “Google+ Diskussionen” einzuladen.

Advertisement

9 Antworten von “Google+ Communities – Ein erster Überblick”

  1. tobelinked

    Dez 08. 2012

    Super Artikel. Vielen Dank für diese Übersicht. Nun noch eine kurze Frage, wisst ihr, ob Communities im nachhinein noch von privat zu öffentlich und umgekehrt gewechselt werden können? Ich habe auf die Schnelle diese Option nicht entdeckt. Danke für eine kurze Antwort!

    Reply to this comment
    • Jürgen

      Jan 05. 2013

      Communities können leider aktuell nicht bzgl. ihrer “Sichtbarkeit” geändert werden. Eine Umstellung von privat auf öffentlich wäre auch nicht wirklich sinnvoll. Die umgekehrte Änderung könnte ich mir aber durchaus vorstellen. Vielleicht kommen hier zukünftig noch ein paar Anpassungen.

      Reply to this comment
  2. Reinhard Huber

    Dez 09. 2012

    Danke für die ausführliche Beschreibung, die mir den Einstieg erleichterte. Gute Idee von Google!
    Mein Problem ist, dass ich diesen Dienst über Firefox nutzen kann und über den Google eigenen Browser – Chrome – nicht! Sehe nur Überschriften, aber keine Kommentare und so! Hast du zufällig Abhilfe?
    Danke – Reinhard

    Reply to this comment
    • Jürgen

      Jan 05. 2013

      Es gab meines Wissens Probleme mit irgendwelchen Browsererweiterungen. Soweit ich dies mitbekommen habe, insbesondere bei Browser AddOns, die dazu gedient haben, den Whitespace zu reduzieren.

      Reply to this comment
  3. Matthias

    Dez 10. 2012

    Hallo Jürgen,

    vielen Dank für Deine tolle Einführung in die Google Communities !
    Auf den ersten Blick erinnern die mich an die guten alten Groups…
    Eine Frage hab ich aber: weißt Du, wie man die Beiträge aus den Communities aus der Übersicht ausblenden kann ? Ohne gleich die Community wieder zu verlassen…

    Viele Grüße und mach weiter so !
    Matthias

    Reply to this comment
    • Jürgen

      Jan 05. 2013

      Die Beiträge aus den Communities lassen sich aktuell leider nicht ausfiltern. Erste Tests von mir haben auch gezeigt, dass bei Communities mit vielen Beiträgen gar nicht alle Beiträge in der Übersicht angezeigt werden. Hier hoffe ich auch noch auf weitere Filtermöglichkeiten bzw. Einstellungen ähnlich der “Lautstärke” bei Kreisen.

      Reply to this comment
  4. Mike K

    Dez 21. 2012

    Wie kann ich eine “Community” nachträglich bearbeiten?
    Ein Foto hochladen, etc.?

    Liebe Grüße,
    Mike

    Reply to this comment
    • Jürgen

      Jan 05. 2013

      In der linken Spalte der Community unter dem “Profilbild” findet man den Menü-Button “Aktionen” mit der Funktion zur Bearbeitung einer Community. Bearbeiten lassen sich quasi alle Infos, die in der linken Spalte zu finden sind. Also das Foto, die Beschreibung und die Kategorien. Beim Namen gibt es anscheinend eine Einschränkung. Ich habe irgendwo gelesenen, dass dieser angeblich nicht mehr geändert werden kann, wenn schon zu viele Mitglieder in der Community sind.

      Reply to this comment
  5. Vitaliy@design4u

    Feb 05. 2013

    Hallo, vielen Dank für den tollen Beitrag erstmals.

    Eine Frage: ich würde ganz gerne die Artikel einer Google Plus Community per RSS anzapfen und diese im Google Reader lesen. Für G+ Profile lautet “mein Geheimtipp” http://www.googleplusfeed.net.
    Für G+ Communities fand ich nichts, womit sich so etwas machen lässt. Ich wäre für eine Hilfe sehr dankbar! VG.

    Reply to this comment

Hinterlasse einen Kommentar