5 Stufen zur Optimierung des eigenen Streams

Gerade zu Beginn der Nutzung von Google+ freut man sich wahrscheinlich noch über jede Person, die einen einkreist und übernimmt diese Person ggf. auch in die eigenen Kreise. Gerade, wenn noch nicht so viele Freunde oder Bekannte bei Google+ angekommen sind.

Mit der Zeit merkt man dann aber, dass viele Beiträge im Stream auftauchen, die vielleicht nicht besonders interessant sind oder sogar ein wenig nerven.

Spätestens dann wird man sich Gedanken machen, wie man seinen Stream optimieren und damit auch seine eigenen Kreise ein wenig bereinigen kann.

Hierzu habe ich nachfolgend einmal die möglichen Features von Google+ in 5 Stufen eingeteilt, in der man seinen Stream von unnützen Beiträgen und ggf. von uninteressanten Personen befreien kann.

1. Beiträge ignorieren

Die einfachste Möglichkeit, seinen Stream von uninteressanten Beiträgen zu befreien, ist das Ignorieren solcher Beiträge. Normalerweise “verschwinden” solche Beiträge ja von selbst, wenn genug neue Beiträge eingetroffen sind.

Handelt es sich jedoch um Beiträge, die viel kommentiert werden oder mit +1 bewertet werden, dann tauchen sie manchmal doch wieder etwas weiter oben im Stream auf.

Google Plus - Beitrag ignorieren

Verhindern kann man dass, indem man dass “Kontextmenü” eines Beitrags bemüht und den Beitrag ignoriert. Dann verschwindet er für immer aus dem eigenen Stream. Andere Beiträge dieser Person kann man aber auch weiterhin im Stream lesen.

Diese Form der “Bereinigung” ist also immer dann nützlich, wenn eine Person einzelne Beiträge postet, die man nicht weiter verfolgen möchte, sonst aber ganz nützlichen Input liefert.

2. Personen in speziellen “Filter-Kreisen” verwalten

Die nächste Stufe der Optimierung ist es, sich ein paar “Filter-Kreise” zu erstellen. Über diese Möglichkeit hatte ich schon einmal an anderer Stelle berichtet.

In diesem Fall erstellt man sich zum Beispiel einen Kreis “Main Stream” und einen Kreis “Personen unter Beobachtung”. In den Kreis “Main Stream” ordnet man dann die Personen zu, deren Beiträge man in der Regel immer lesen möchte.

Google Plus - Filter Kreise

Den Kreis “Personen unter Beobachtung” nutzt man für Personen, die man noch in seinen Kreisen halten möchte, deren Beiträge man aber zunächst nicht ständig verfolgen möchte.

Damit diese Optimierung auch funktioniert, muss man allerdings seinen Stream immer auf den entsprechenden Filter einstellen. Schön wäre es, wenn man zukünftig in Google+ einen Kreis als “Standard” definieren könnte, wenn man Google+ erstmalig aufruft. Im Moment sieht man grundsätzlich immer den gesamten Stream und muss den “Filter” erst aktivieren.

Damit das möglichst einfach geht, sollte man die Sortierfunktion der Kreise nutzen und den “Filter Kreis” an den Anfang der Auswahlliste positionieren.

Diese Vorgehensweise eignet sich dann, wenn man relativ schnell und einfach auf die Beiträge von Personen schauen möchte, die man zunächst für uninteressant eingestuft hat. Vorteil hierbei ist, dass man Beiträge selbst auch weiterhin noch an die “beobachteten Personen” senden kann.

3. Personen aus den eigenen Kreisen entfernen

Noch eine Stufe mehr und wir gelangen zu der Option, Personen ganz aus unseren Kreisen zu entfernen. In diesem Fall bekommen wir keine öffentlichen Beiträge mehr von diesen Personen zu sehen.

Allerdings dürfen diese Personen Kommentare zu unseren eigenen Beiträgen abgeben, uns auf Fotos markieren und uns mittels “+name” erwähnen. Weiterhin bekommen wir Beiträge zu sehen, die diese Personen an ihre Kreise gesendet haben.

Diese Beiträge tauchen aber nicht sofort im Stream auf, sondern man wird nur darauf hingewiesen. Im Bedarfsfall kann man dann nochmals prüfen, ob interessante Beiträge dabei sind.

Diesen Schritt wird man wahrscheinlich gehen, wenn man sich entschlossen hat, dass die entsprechende Person keinerlei interessante Beiträge liefert und man diese Person auch nicht mit eigenen Beiträgen beglücken möchte.

4. Personen ignorieren

Mit der neuesten Funktion bei Google+, dem Ignorieren von Personen, kann man noch einen Schritt weiter gehen. Hierdurch erfährt man auch nicht mehr, dass die entsprechende Person einen Beitrag an ihre Kreise gesendet hat. Die Meldung “XY ist nicht in ihren Kreisen und möchte einen Beitrag mit ihnen teilen” erscheint also für diese Person nicht mehr.

Kommentare kann diese Person aber weiterhin auf meinen öffentlichen Beiträgen hinterlassen.

Google Plus - Kontakt ignoriert

Man kann bei einer ignorierten Person auch nicht mehr erkennen, dass man selbst in den Kreisen dieser Person ist. Dies erfährt man im Prinzip nur über den Weg der Ansicht zu den ignorierten Personen.

Erst wenn man auf deren Profil geht, kann man dort sehen, ob man noch in den Kreisen dieser Person ist.

5. Personen blockieren

Die letzte Stufe der aktuell vorhandenen Möglichkeiten ist es, eine Person ganz zu blockieren. Hiermit wird dann auch untersagt, dass diese Person Kommentare auf meinen Beiträgen hinterlassen kann. Man kann von einer blockierten Person auch nicht mehr in Beiträgen und Kommentaren erwähnt werden.

Zusätzlich wird eine blockierte Person auch aus den “erweiterten Kreisen” entfernt. Sendet man also einen Beitrag an seine erweiterten Kreise und hat die Person noch Verbindungen über andere Personen zum eigenen Profil, bekommt sie diesen Beitrag nicht zu sehen.

Die Funktion des Blockierens wird man wahrscheinlich eher selten anwenden und wohl nur für echte Spammer benötigen.

Advertisement

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar