Tipps zur Verwaltung von Kreisen in einer Google+ Seite

Einleitung

Google+ - Kreise erstellen

Vor ein paar Tagen hatte ich schon ein paar Tipps zur Verwaltung von Kreisen veröffentlicht. Diese Tipps bezogen sich in erster Linie auf persönliche Google+ Profile.

In dem Artikel hatte ich bereits angedeutet, dass Google+ Seiten sehr wahrscheinlich andere Ansätze für das Einkreisen von Personen und anderen Seiten haben. Hat man als Person eher das Interesse, anderen Profilen zu folgen wird man als G+ Seite eher den Fokus auf das gezielte Verteilen von Informationen legen.

Daher unterscheidet sich die Art und Weise des Einkreisens für Seiten deutlich von dem Einkreisen als Person. Nach meinen ersten Eindrücken scheint dies noch nicht allen Seitenbetreibern klar zu sein. Ich bin doch recht verwundert, wie schnell ich manchmal von Seiten, die ich in meine Kreise aufgenommen habe, zurück gekreist werde.

Ich frage mich dann immer, was die Seite davon hat, mich einzukreisen. Abgesehen davon, dass sie bei mir natürlich immer ein paar interessante Beiträge erwarten können ;-) , sehe ich nicht immer einen Mehrwert für die Seite.

Was würden diese Seiten wohl machen, wenn sie an die Grenze von 5.000 Profilen stoßen. Bei Seiten, kann dies sicherlich schneller vorkommen, als in einem persönlichen Profil.

Vielleicht helfen meine Tipps und Ideen zur Verwaltung von Kreisen dem einen oder anderen Betreiber eine Google+ Seite weiter.

Kategorien von Google+ Seiten

Die Art und Weise des Einkreisens hängt sicherlich auch sehr vom Typ der Google+ Seite ab. Nachfolgend habe ich mal eine grobe Kategorisierung vorgenommen, die sicherlich nicht vollständig sein kann. Neben der Kategorie einer Seite wird aber auch die Zielsetzung der Seite das Einkreisen stark beeinflussen. Teilweise ergeben sich die “üblichen” Zielsetzungen schon aus dem Typ der Seite. Mögliche Zielsetzungen habe ich daher in der Auflistung mit aufgenommen:

  • Unternehmens- oder Marken-Seiten
    Ziele: Darstellung der eigenen Produkte und Dienstleistungen inkl. möglicher Supportangebote; Zusätzlicher Marketingkanal; direkte Kommunikation mit Kunden
  • Prominente Persönlichkeiten
    Ziele: Marketingkanal / Promotion; direkte Kommunikation mit “Fans”
  • Nachrichten/Medien-Seiten
    Ziele: weiterer Vertriebskanal von Online-Informationen; Anregung zu Diskussionen über Nachrichten
  • Blogger-Seiten (im weitesten Sinne News-Seiten)
    Ziele: Vertriebskanal der eigenen Artikel; Traffic Erzeugung für den eigen Blog; Anregung zu Diskussionen
  • Vereinsseiten von Profivereinen
    Ziele: Informationskanal; direkte Kommunikation mit “Fans”
  • Vereinsseiten von Amateurvereinen
    Ziele: Informationskanal, Kommunikation und Netzwerken innerhalb des Vereins

Schaut man sich diese Kategorien und auch die Zielsetzungen an, dann wird eigentlich schnell klar, dass die Vorgehensweise des Einkreisens sicherlich ähnlich ist, aber in einigen Bereichen unterschiedliche Ansätze verfolgt werden müssen.

Google+ - Kreise für Seiten

Anregungen für Kreise von Google+ Seiten

Lese-Kreise

Aus meiner Sicht gibt es genau zwei Typen von Kreisen, die für alle Google+ Seiten identisch sind. Das sind die Kreise “Teammitglieder” und “Nur folgen“.

In dem Kreis “Teammitglieder” werden alle Personen aufgenommen, die eigene Beiträge auf der Seite veröffentlichen. Also diejenigen, die also Team den “Betrieb” der Google+ Seite sicher stellen.

In dem Kreis “Nur folgen” werden die Profile aufgenommen, die man aus Sicht der Seite beobachten möchte. Es ist quasi ein reiner Lese-Kreis. In erster Linie sollte der Kreis aber dazu genutzt werden, einfacher Beiträge von diesen Seiten zu teilen. Möchte man die eigenen Seite also mit Beiträgen von anderen Profilen bereichern, nimmt man diese Profile in diesen Kreis auf.

Google+ - gezielt informieren mittels "Lese"-Kreise

Natürlich funktioniert das bei Personen nur, wenn man von diesen bereits eingekreist wurde. Andere Google+ Seiten können aber direkt eingekreist werden.

Bei Bedarf kann man diesen Kreis auch noch auf mehrere Kreise aufteilen. So könnte es zum Beispiel sein, dass man sowohl seine Wettbewerber im Auge behalten möchte, als auch die Informationen von Partnern zum Teilen nutzen möchte. In diesem Fall könnte man sich die Kreise “Nur folgen – Wettbewerber” und “Nur folgen – Partner” erstellen.

Ein weiteres Kriterium für zusätzliche “Lese-Kreise” könnte die Anzahl der eingekreisten Profile sein. Eventuell macht es Sinn, bei einer großen Anzahl eingekreister Profil oder wenn man schnell auf spezielle Infos zugreifen möchte, themenorientierte “Lese-Kreise” zu erstellen.

Hat man zum Beispiel unterschiedliche Produktgruppen im Angebot und möchte die Wettbewerber bezogen auf die jeweiligen Produktgruppen betrachten, dann würde man für entsprechende Gruppen einen Lese-Kreis erstellen (Bsp: “Nur folgen – Wettbewerb – PKW” und “Nur folgen – Wettbewerb – LKW”.

Schreib-Kreise

Ob man als Seite tatsächlich “Schreib”-Kreise benötigt, die dazu dienen, bestimmte User-Gruppen mit Beiträgen zu erreichen, kann mit den folgenden 3 Fragestellungen geklärt werden:

  • Sollen Beiträge nur öffentlich geteilt werden?
    Wird diese Frage mit “ja” beantwortet, braucht man sich eigentlich keine Gedanken um weitere Kreise zu machen. Dies bedeutet dann aber auch, dass man keine weiteren Einkreisungen vornimmt.
  • Sollen themen- oder produktorientierte Infos an gezielte Personenkreise geteilt werden?
    Möchte man allgemeine Infos speziell einem gezielten Personenkreis mitteilen, dann sollten entsprechende “Kategorien”-Kreise definiert werden.
  • Sollen exklusive Infos geteilt werden?
    Diese Frage ist im Prinzip eine Spezialisierung der vorhergehenden Frage. Hierbei steht jedoch der Wunsch im Vordergrund, spezielle Personengruppen mit exklusiven Informationen zu “belohnen”. In diesem Fall führt man für entsprechende Personengruppen diverse “Bonus”-Kreise ein.

Vorschläge konkreter Kreise

Welche Art von Kreisen man konkret für die eigenen Anforderungen definiert, hängt unter anderem auch von der Kategorie der Seite ab.

Nachfolgend liste ich ein paar Beispiele für mögliche Kreise entsprechend der oben aufgeführten Seiten-Kategorien an.

Diese Auflistung kann natürlich auch nur eine erste Anregung sein:

Google+ - Beiträge gezielt teilen

  • Unternehmens- oder Marken-Seiten
    Kategorien-Kreise: “Produktgruppe XY”
    Bonus-Kreise: “Kunden”, “Interessenten”, “Stammkunden”, “VIP-Kunden”
  • Prominente Persönlichkeiten
    Kategorien-Kreise: “Thema XY”
    Bonus-Kreise: “Registrierte Fans”, “Teilnehmer von Veranstaltung XY”
  • News/Medien-Seiten
    Kategorien-Kreise: “Thema XY”
    Bonus-Kreise: “Abonnenten”
  • Blogger-Seiten
    Kategorien-Kreise: “Thema XY”
    Bonus-Kreise: “Newsletter Empfänger”
  • Vereinsseiten von Profivereinen
    Kategorien-Kreise: “Vereinssparte XY”
    Bonus-Kreise: “Mitglieder”, “Vorstand”, “Presse”
  • Vereinsseiten von Amateurvereinen
    Kategorien-Kreise: “Vereinssparte XY”
    Bonus-Kreise: “Mitglieder”, “Vorstand”, “Presse”

Bei der Überlegung, ob und welche Kreise man benötigt, sollte man immer auch daran denken, ob man Personen auch wirklich gezielt den jeweiligen Kreisen zuordnen kann. Woran erkennt man zum Beispiel, ob ein neuer Follower ein Kunde ist oder ob es ein Vereinsmitglied ist.

Sollte man keine sicheren Aussagen treffen können, welchem Kreis eine Person zuzuordnen ist, dann ist dies ein erstes Anzeichen, vielleicht den entsprechenden Kreis doch nicht einzuführen. Ein Hilfsmittel zur Ermittlung einer Kreis-Zugehörigkeit könnte zum Beispiel eine regelmäßige Befragung der Follower sein.

Advertisement

Trackbacks/Pingbacks

  1. Google+ Seiten können nun jedes Profil einkreisen – Hilfreiche Tipps für G+ User | Alles über Google+ - 10. Februar 2013

    […] nicht der Social Media Profi und unterschätze vielleicht die Möglichkeit, eine G+ Seite über das Einkreisen von Profilen bekannter zu machen, so wie dies z.B. Philipp Steuer in seinem Beitrag […]

Hinterlasse einen Kommentar